Historie
Umgebung
Bildergalerie
Schlossleben
 
Modellprojekt
Solartechnik
Digitalisierung
 
Events
Vermietung
Ferien
 
Kontakt
Anfahrt







Historisches II.

Seit dem Bau um 1349 hat um sich das Chateau einiges abgespielt:

Rechts oben zur Blüte der Industrialisierung ruhte das Chateau
als Firmensitz über der alten Industrieanlage.

Aber ganz zuvor wurde als erstes die Passerelle d`Arlod gebaut:
Eine kleine Brücke über die Rhone.

    

Die Rhone floß damals in einer tiefen Schlucht über einen Wasserfall,
ganz ähnlich wie die ebenfalls hier bei Bellegarde
einfliessende Valserine es heute noch macht:

    

Bei Normalwasser kann man Sie beim Versickern beobachten.
( ja, bei Normalwasser versickert sie, um dann etwas unterhalb
wieder aus dem Untergrung zu strömen )
Ab dem Austritt auf Stegen an Ihr entlang wandern, hindurch,
durch dieReste der alten Industriekultur.
Bei Hochwasser ( Bilder )
sprudelt sie aufregend durch die Schlucht.

    

Von den Stegen an den Wänden der Schlucht entlang,
kann man noch heute die Wasserkraft eindrucksvoll beobachten.

Wohl deshalb kam man irgendwann auf die Idee,
ihre Kraft zu nutzen:

Anfangs mittels kleinen Mühlen, wobei das Wasser durch Kanäle, Grotten und Rohre
geleitet wurde, die noch heute sichtbar sind.

   

 

Später entwickelte sich die Wasserkraft-Nutzung weiter:
Gerhard LOMER und Francis ELLERSHAUSEN
kamen aus der Schweiz mit der Idee zurück, die Kraft mittels Seilübertragung
aus der Schlucht hoch zur Papierfabrik zu leiten.
Hierzu wurden 5 riesige Pfeiler errichtet, die mittels Räder
( die 5,50 m im Durchmesser maßen )
und Drahtseilen die bis zu 300 Pferdestärken von der Turbine
in die Firma / Firmen auf den Berg übertrugen.

    

   

Nach und nach wurden andere Betriebe wie ein Sägewerk, auch auf der
anderen Fluss-Seite angeschlossen. Viele Pfeiler sind bis heute im Wald
 und am Stadtrand erhalten. Später, nach Entdeckung der Elektrizität
wurden die Räder durch Kabelträger ausgetauscht, eine Trafostation
zur Umwandlung auf 2000 V errichtet.
Später hiermit auch die elektrische Tram von Bellegarde auf die Berge
angetrieben.
Leider wurde die Rhone zur Schiffbarkeit aufgestaut, sodass einige
Sachen jetzt unter Wasser liegen.
An der Valserine sind die Bauten aber bis heute alle erhalten.

     

Mehr zu diesem Thema in Bellegarde an den Zeugnissen der Zeit selbst,
in Büchern und über folgende Links:

http://perso.wanadoo.fr/etcomp/bellegarde/

http://fr.wikipedia.org/wiki/Bellegarde-sur-Valserine

http://perso.wanadoo.fr/etcomp/bellegarde/passerel.htm http://perso.wanadoo.fr/etcomp/bellegarde/chaparlo.htm

 

Übersetzungshilfen:

http://www.online-translator.com/text.asp?lang=de

http://babelfish.altavista.com/translate.dyn

www.leo.org